Für Schulen/Lehrer*innen

Home > Für Schulen/Lehrer*innen

Was ist eine Likrat-Begegnung?

Eine Begegnung im Rahmen des Programms “Likrat – Jugend & Dialog“ ist ein Besuch eines 2er-Teams von jüdischen Jugendlichen aus der Region in einer Schulklasse, bei der sie ihr persönliches Judentum vorstellen. Die Schüler*innen stellen Fragen rund ums Judentum und kommen mit den jüdischen Jugendlichen, den sogenannten Likratinos ins Gespräch.

Für eine Begegnung sollte ca. eine Doppelstunde eingeplant werden. Das Angebot wendet sich an alle Schularten bevorzugt der Klassenstufen 9 bis 12, im Rahmen des Unterrichts in den Fächern Religion, Ethik, Geschichte oder Gemeinschaftskunde. Likrat – Jugend & Dialog eignet sich auch gut für Projekttage. Gerne können im Vorfeld Fragen vorbereitet werden. Dies ist jedoch keine Voraussetzung für eine Begegnung. Eine Begegnung kann auch ohne jegliche Vorbereitung der Schüler*innen stattfinden. Grundsatz jeder Likrat-Begegnung ist, dass alle Fragen gestellt werden dürfen – richtig oder falsch gibt es nicht. Auch kritische und persönliche Fragen sind erwünscht. Die jüdischen Jugendlichen, erzählen vom Judentum, so wie sie persönlich es leben und empfinden.

Was sind Likratinos?

Likratinos sind jüdische Jugendliche im Alter von 15-18 Jahren, die an den Begegnungen im Rahmen des Angebotes “Likrat – Jugend & Dialog“ teilnehmen. Die Likratinos durchlaufen im Vorfeld eine anspruchsvolle Ausbildung, in der sie lernen, das Judentum aus neuen Perspektiven zu betrachten und mit kritischen Fragen zum Judentum umzugehen. Sie erkennen dabei, dass es für viele Fragen keine absoluten, sondern nur persönliche Antworten gibt. Die Likratinos sollen nicht Vertreter des Judentums sein, sondern Vertreter ihrer eigenen Person und ihres Glaubens.

Likrat – Jugend und Dialog ermöglicht somit eine authentische Begegnung auf Augenhöhe zwischen den Likratinos und den Schüler*innen.

Wie unterstützt Likrat-Jugend & Dialog den Unterricht?

Ihr schulischer Erziehungsauftrag wird durch eine Begegnung zwischen jüdischen Jugendlichen und Ihren Schüler*innen bereichert. Über Fragen können sich die Schüler*innen der Klassen einen Einblick über jüdisches Leben in Deutschland heute verschaffen.

In der Begegnung mit Likratinos wird ein lebendiges, bleibendes und bildendes Erlebnis ermöglicht. Das Spannende an dieser Form des Dialogs ist, dass alleine durch die Gleichaltrigkeit der Vortragenden und Zuhörer Nähe geschaffen wird. Die Bereitschaft seitens der Schüler*innen, sich auf ein Gespräch einzulassen, erhöht sich durch die Tatsache, dass die jüdischen Jugendlichen der gleichen Generation angehören und so mit einem ähnlichen Erfahrungshorizont aufgewachsen sind. Mit einer Begegnung in Ihrem Unterricht ermöglichen Sie Ihren Schüler*innen stereotype Wahrnehmungen zu durchbrechen und einen unbefangenen Zugang zum Judentum zu erhalten. Diese Erfahrung kann auf viele weitere Bereiche im Leben der Schüler*innen übertragen werden, so dass mit einer Begegnung auch Toleranzerziehung und der Abbau von Vorurteilen gegenüber anderen Personengruppen erzielt.